fbpx

Wie Verlage und Publisher APPLE News+ beobachten und fürchten

Fast unbeobachtet – und das einen Tag vor der historischen Abstimmung im EU-Parlament über die EU-Urheberrechtsreform – stellt Apple auf einem großen Event seine Apple News+ Dienst vor. Hätten die Abgeordneten des EU-Parlaments dieses Apple-Event verfolgt und die richtigen Schlüsse gezogen, so wäre wohl die Abstimmung mit NEIN abgeschmettert worden.

Apple News+ als Global-Service in der Medienbranchen

Apple wurde an diesem Abend zum Medien- und Finanzkonzern innerhalb von knapp 2 Stunden. Und viele Medienunternehmen und Publisher sehen dies mit Argwohn. Apple News+ ist ein Frontalangriff auf alle Publisher, Blogger und Verlagshäuser. Alleine die Möglichkeit für Apple News+ sofort auf ca. 1.4 Milliarden iPhones, iPads und Mac´s verteilt zu werden, zeigt das Ausmaß dieser neuen Serviceorientierung von Apple. Die Zeitschriften – von Verlagen wie Hearst, Condé Nast und Meredit – erhalten keinen Zugriff auf Daten über ihre Apple News+ Leser, da Apple die Nutzer nicht verfolgt, was auch bedeutet, dass Werbetreibende sie nicht ansprechen können. Dies könnte man als Paradigmen-Wechsel in der Publisher- und Verlagswelt bezeichnen.

Beispiel New York Media und Apple News+

New York Media ist so etwas wie eine Petrischale für Apples neuen Service, es hat eine Print-Publikation auf der Plattform, das New York Magazine und drei Digital-Magazine: The Cut, Vulture and Grub Street, hinter der Premium-Paywall. In den letzten drei Monaten besuchten 46 Millionen Menschen die New Yorker Websites, während 5 Millionen Leser auf sie über Apple News zugriffen, die kostenlose Version, die es seit 2015 gibt. New York Media gibt an, dass es bisher (Apple News) kaum Überschneidungen zwischen Apple-Lesern und dem eigenen treuen Publikum der Magazine gibt. New York Media wird aber nun sein 14-tägiges Magazin vollständig auf Apple News+ veröffentlichen und eine Auswahl von Premium-Artikeln aus Grub Street, Vulture und The Cut anbieten, die New York Media als ihr „Apple News+ Paket” bezeichnet.

Werbung, Promotions in Zeiten von Apple News+

Vollkommen unklar ist bisher, wie durch die Geschäftspolitik von Apple, Werbekunden der digitalen Magazine Werbung und Promotions ohne Kenntnisse der Zielgruppen, Klick- und Leseraten planen sollen. Da Apple keine Daten seiner Leser an die Publisher weitergibt, Werbung, die in Digitalmagazinen aber nicht ausblendet, ist dies für Publisher und Verlage ein Blindflug. Apple hat weiter darauf hingewiesen, dass es ja grundsätzlich nun möglich ist VR und AR Werbeeinspielungen auf der Apple News+ Plattform zu realisieren. Apple möchte Anzeigenschaltungen innovativer gestalten, wie kurz in der Keynote von Tim Cook, erwähnt. Dies würde aber sicher zu einem Wechsel der Abonnenten vom Verlagsangebot hin zu Apple News+ beschleunigen.
Es bleibt daher abzuwarten, ob Apple mit seinem Produkt Apple News+ nicht in Kürze auch noch ein vollkommen neues Advertising Tool vorstellen wird und damit auch die Konkurrenz, wie Google und Microsoft, frontal angreifen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

English